Aktuelles

Pergolenviertel: Das Sterben geht weiter

Und wieder wird ein Kleingartengelände in Hamburg vernichtet. Nach dem Verein 413 Heimat Alsterdorf mussten nun zum 30.11. auch die Schreber des Vereins 451 Barmbeker Schweiz ihre Parzellen räumen. Das im Spätsommer noch üppig und verträumt daliegende Gebiet bietet nun einen traurigen Anblick. Leerstehende Lauben prägen das Bild sowie Gärten, aus denen viele Pflanzen schon herausgenommen wurden.

Anschläge an den Strommasten geben dem Spaziergänger Hinweise auf das, was sich hier in den letzten Tagen abgespielt hat. Am 1.12. war Begehung, wahrscheinlich, um zu überprüfen, ob die Lauben auch wirklich besenrein hinterlassen wurden. Nun werden sie wohl einfach plattgewalzt werden und einer Bebauung weichen, wie man sie bereits im gegenüber liegenden Neubaugebiet "Alter Güterbahnhof" bewundern darf.

Vor wenigen Jahren erst waren für dieses Kleinod städtischer Baukunst 44 Kleingärten des Kleingartenvereins "Freude" unter die Räder der Bagger gekommen. Besonders hart ist es nun für diejenigen Gartenfreunde, die damals in die benachbarte "Schweiz" umgezogen waren und die nun erneut ihre Gärten verlieren.

Mit "Alter Güterbahnhof", "Pergolenviertel" und "Gleisdreieck" entsteht nun im schon dicht bebauten Barmbek/Alsterdorf ein geschlossener Bebauungsriegel von über einem Kilometer Länge.

Allein für diese drei Bauvorhaben sind in nur wenigen Jahren mehr als 3500 Bäume und über 30 Hektar Grünflächen verloren gegangen.

Durch die Neubebauung wird der gesamte Stadtteil von den nächtlichen Kaltluftströmen des Stadtparks abgeschnitten und es entsteht eine der gefürchteten Hitzeinseln, die dank des Klimawandels in heißen Sommern zahlreichen, v.a. älteren, Menschen ein vorzeitiges Lebensende bescheren. Dies ist inzwischen nicht nur in wissenschaftlichen Publikationen sowie in der einschlägigen Presse nachzulesen, sondern auch in der aktuellen Dezemberausgabe der Verbandszeitschrift "Gartenfreund"!

Diese Videos auf Youtube geben einen kleinen Einblick in die bisherige Schönheit des Gebiets und auch die Aktivitäten der Betroffenen für den Erhalt der Klimazone mitten im dicht bebauten Barmbek:

Kleingärtner-Demo im Sommer 2013

Naturbilder aus den Vereinen 413 Heimat Alsterdorf und 451 Barmbeker Schweiz

Bericht von TIDE-TV im Frühjahr 2014

Ein seltener Anblick in der Stadt: Ein possierlicher junger Uhu im "Eden für Jeden"

So schön war es bisher dort. Hier nun einige aktuelle Bildeindrücke aus dem Gebiet:

 

<< Zurück zur vorherigen Seite

Machen Sie andere auf diese Seite aufmerksam!    Twitter  G+