Aktuelle Meldungen

Gnadenlose Nachverdichtung

Hamburgs Kleingärten geht es immer weiter an den Kragen. Dank "Nachverdichtung im Bestand" könnte langfristig ein Drittel der Gartenflächen wegfallen. Bisweilen wird in der Presse darüber berichtet, aktuell in der Bild-Zeitung.

"Für Gemüseanbau kaum Platz"

Der neueste Schrei: Parzellen von 120 bis 180 Quadratmetern. Totengräber zerstören das Kleingartenwesen. Und halten die Kleingärtner sie auf? Mitnichten. Sie wählen sie zu ihren Anführern.

Wer das nicht tatenlos mit ansehen will, wird Schreberrebell und findet bei uns Gleichgesinnte!

<< Zurück zur vorherigen Seite


Kommentare.
Seiten:
1
Jasmin
+20

Oh, Gott, jetzt weiß ich wie es nach der Sanierungskündigung bei uns am Rückersweg
später aussieht. Wer hat sich dassssssssss
bloß einfallen lassen?

Veröffentlicht am 23.01.2020 22:12:11
Wodka
+22

Mein Ausblick auf die nächsten 10 Jahre —
10.000 Hochbeete in einem kleinen
Kleingartenverein und der sogenannte 10.000
-Vertrag ist erfüllt- Dachverband hält seine Verpflichtung der Stadt gegenüber ein.
Dann allerdings nur 10.000 x den Mitgliedsbeitrag.
Was ist das für ein Dachverband!
Nachverdichtung im Bestand lässt Grßen

Veröffentlicht am 23.01.2020 22:23:08
Wodka 2
+24

Was ist die größte Gefahr für einen Kleingärtner ?

Na, wer weiß es ?

Der Dachverband 👏🏻👏🏻

Und dieser Dachverband ist seit eh und je
in der Hand der S P D.

Denkt an MORGEN


Veröffentlicht am 23.01.2020 22:33:54
Brigitte
+23

„Nachverdichtung im Bestand“

Ist das Unwort das Jahres.

Welcher Kleingärtner wurde zur
Kleingartenbedarfsanalyse befragt ?
Wer befragt wurde, doch bitte einmal
mitteilen.
Nach Aussage des LGH,s gab es eine Umfrage
unter den Kleingärtner und die wollten angeblich solch kleine Parzellen.

Veröffentlicht am 24.01.2020 16:19:10
Gabriele
+19

Also bei uns wurde keiner gefragt. Klgv. 142
( ..haben die schon mal was vom Klimawandel
gehört)

Veröffentlicht am 25.01.2020 14:42:35
Johannes
+20

Freunde wer möchte so eine Nachverdichtung.
Ich nicht. Ich glaube wir müssen aus unserer
müssen unsere Satzung ändern. Der Paragraph der Nachverdichtung muß gestrichen werden.
Ich werde mit der Vorsitzenden sprechen.

Veröffentlicht am 25.01.2020 23:32:15
Hannes
+18

Eine Studie kann nur ernstgenommen werden, wenn sie von einer Uni, also unabhängigen Wissenschaftlern durchgeführt wird. Alles andere sind Auftragsarbeiten. Da kommt das raus, was der Auftraggeber lesen will.

Veröffentlicht am 27.01.2020 15:18:00
Johannes
+19

Genau Hannes 👍 und darum wird sich auch keiner melden der überhaupt befragt wurde.
Wie erbärmlich und das von eigenen Verband.

Veröffentlicht am 27.01.2020 20:04:21
Schrebergärtnerin
+16

Die Mehrheit, die so etwas will, würde ich gern sehen! Ich kennen niemanden, der damit zufrieden wäre. Kompost, Gemüse und Obst kann man auf so einem Handtuch ja wohl total vergessen!

Veröffentlicht am 16.02.2020 17:53:28
Ich
+18

Bekommen wir jetzt am Rückersweg auch nur so
kleine Grundstücke. Mein Handtuch ist auch etwas größer.
Alle Mitglieder warten immer noch auf die Abstimmung zur Sanierungskündigung.
Es wurde uns von Herrn Sielmann versprochenen!!!

Veröffentlicht am 17.02.2020 08:38:06
Meyer
0

durch Nachverdichtung den Pächtern die Gärten nehmen
und dann noch Spenden, Frechheit !

Veröffentlicht am 27.03.2020 18:44:43
Diesen Artikel kommentieren
Maximale Anzahl Zeichen für Ihren Kommentar: 800

 Neuladen, wenn Sie das Captcha nicht lesen können

Schreiben Sie den Text des Bildes ab.(bitte ausfüllen)

Machen Sie andere auf diese Seite aufmerksam!    Twitter  G+