Aktuelles

Bahnhofsverlegung von Altona nach Diebsteich bedroht auch Natur und Kleingärten

Die Initiative Langenfelder Signal informiert auf ihren Internetseiten über die geplante Verlegung des Fernbahnhofes Altona nach Diebsteich. Bemängelt wird die Planung, die "am Bürger vorbei" gehe sowie das Fehlen jeglicher echter Bürgerbeteiligung.

Eine weitere Initiative namens Prellbock Altona schreibt dazu: "Erst wird ohne Beteiligung der Bürger und ohne transparente Abwägung der Alternativen die Schließung und Verlagerung des Fern- und Regionalbahnhofs als unumkehrbar hingestellt und anschließend wird wegen des berechtigten Unmuts der Bürger Altonas über ein Bürgerbeteiligungskonzept nachgedacht. Eine solche Beteiligung ist nur noch ein Alibi und soll ablenken, weil alle zentralen Punkte vorab zwischen Senat und DB AG ausgepokert und festgezurrt wurden."

Neben einem aus der Verlegung resultierenden jahrelangen Verkehrschaos machen die Aktiven der Initiative Langenfelder Signal darauf aufmerksam, dass auch wertvolle Biotope sowie die Kleingartenvereine betroffen sind.

Nach unseren Informationen handelt es sich um die Vereine Besthöhe und Sandkuhle. Betroffene können sich gern bei uns melden.

<< Zurück zur vorherigen Seite


Diesen Artikel kommentieren
Maximale Anzahl Zeichen für Ihren Kommentar: 600

 Neuladen, wenn Sie das Captcha nicht lesen können

Schreiben Sie den Text des Bildes ab.(bitte ausfüllen)

Machen Sie andere auf diese Seite aufmerksam!    Twitter  G+