Aktuelle Meldungen

Abstimmung über öffentlich-rechtliche Lasten

Die Abstimmung über die beiden Anträge des LGH bezüglich öffentlich-rechtlichen Lasten ist beendet. Mitgliedsvereine des LGH teilten uns mit, dass der LGH für seine beiden Anträge eine Mehrheit erhalten hat. In einem Schreiben hat er sie darüber informiert, dass sich etwa zwei Drittel der Vereine an der Abstimmung beteiligt hätten, von denen ein Großteil für die Anträge des LGH gestimmt hat.

Die Abstimmung war bei etlichen Vereinen auf Kritik gestoßen, u.a. da sie unter Ausschluss der gewählten Delegierten stattfand. Es durften nur die Vorstände der Mitgliedsvereine abstimmen. Außerdem hatte sich der LGH zuvor 624.205,48 Euro Mitgliedergelder zu Unrecht einverleibt und sich geweigert, das Geld an die Vereine zurückzuzahlen.

<< Zurück zur vorherigen Seite


Kommentare.
Seiten:
1
Marlies
+1

Abstimmung wie in Nordkorea.
Und wer hat ausgezählt? Herr Sielmann und Herr Wobik. Einfach nur unfassbar.
Die Herrschaften hätten ja erst einmal etwas von den 624.000,00 Euro nehmen könne und dann
bei der nächsten Delegiertenversammlung abstimmen können.

Veröffentlicht am 22.02.2021 21:02:03
Diesen Artikel kommentieren
Maximale Anzahl Zeichen für Ihren Kommentar: 800

 Neuladen, wenn Sie das Captcha nicht lesen können

Schreiben Sie den Text des Bildes ab.(bitte ausfüllen)

Machen Sie andere auf diese Seite aufmerksam!    Twitter  G+